Wanderausstellung „Gemeinsam sind wir unerträglich“ Die unabhängige Frauenbewegung in der DDR

Hauptbild zur Ausstellung mit Titel "Gemeinsam sind wir unerträglich" in gelb vor unscharftem Bild von Frauenversammlung.@Agentur für Bildung, Geschichte und Politik e.V.
Wanderausstellung „Gemeinsam sind wir unerträglich“ Die unabhängige Frauenbewegung in der DDR

Wann

08.07.2024 – 28.07.2024    
Ganztägig

Wo

VHS-Studienhaus am Neumarkt
Cäcilienstr. 25, 3. Etage, Köln, NRW, 50667

Die Ausstellung erzählt erstmalig in dieser Form die Geschichte der unabhängigen Frauen- und Lesbenbewegung in der DDR. Zahlreiche Dokumente, Fotos und Interviews zeigen, wie sich Anfang der 1980er Jahre die ersten Frauen-/Lesbengruppen gründeten. Von Beginn an kritisierten viele dieser Gruppen die Situation von Frauen in der DDR und zogen die staatliche Doktrin von der verwirklichten Gleichberechtigung der Frau in Zweifel. Am Ende der DDR entfaltete sich eine landesweit agierende Bewegung. Im demokratischen Aufbruch der Jahre 1989 und 1990 saßen ihre Akteur*innen an den Runden Tischen und forderten eine geschlechtergerechtere Gesellschaft ein.

Erstellt wurde die Wanderausstellung 2023 von der Agentur für Bildung, Geschichte und Politik e.V. in Berlin. Die Präsentation wird gefördert vom BMFSFJ und unterstützt von der Volkshochschule Köln als Kooperationspartnerin.

Bitte beachtet auch das Begleitprogramm zur Ausstellung