Das war der Fachtag Wohnen 2021

Altersarmut und Wohnperspektiven – Teilhabe lesbischer und alleinlebender Frauen an der Wohnraumgestaltung und Stadtentwicklung in Brandenburg

Gut versorgt im Alter. Sich diesen Wunsch erfüllen zu können, hängt eng damit zusammen, ob und wie bezahlbarer Wohnraum verfügbar ist. Weitergedacht, konfrontiert dieser Gedanke mit der finanziellen Situation von Frauen und dem Stichwort Altersarmut. Frauen sind davon besonders stark betroffen. Im Rahmen des Fachtags „Wohnen“ am 25.10.2021 machten die Beteiligten den Zusammenhang von Altersarmut bei Frauen mit dem Themenkomplex Wohnen (Versorgung, Sicherheit, würdevolles Leben nicht nur im Alter) deutlich. Besonders berücksichtigt wurde dabei die sogenannte mangelnde Sichtbarkeit alleinlebender und lesbischer Frauen sowie die Wahrnehmung ihrer Interessen und Lebenssituation. Wenn wir uns mit den Fragen beschäftigen, die ältere alleinlebende Frauen bewegen, stoßen wir automatisch auf das Spannungsfeld zwischen „Wohnen“ und „Leben mit wenig Geld meistern“ bzw. fehlender Altersvorsorge. Beispielhaft auf den Weg gebrachte Wohnformen soll(t)en den Bedürfnissen lesbischer Frauen entsprechen – sei es in ländlichen Regionen oder Ballungsgebieten Brandenburgs. Dafür bedarf es kreativer Lösungen.

Der Fachtag wurde aufgezeichnet. Sie können die einzelnen Beiträge in getrennten Videobeiträgen ansehen.

Begrüßung und Eröffnung mit Grußworten

Begrüßung: Jutta Brambach, Vorstand Dachverband Lesben und Alter

Moderation: Dr. Christiane Droste, Geschäftsführung UP19 Stadtforschung und Beratung und Koordination der Fachstelle Fair mieten – Fair wohnen

Grußwort: Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Grußwort: Jennifer Puls, Referentin für fachpolitische Grundsatzfragen, Der Paritätische – Gesamtverband

Vortrag: Altersarmut bei Frauen

Prof. Dr. Irene Götz, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie
mit Diskussion

Vortrag: Gleichgeschlechtlich liebende Frauen im Alter, Intersektionalität, Lebenslagen und Antidiskriminierungsempfehlungen

Dr. Bärbel Traunsteiner, Fachhochschule Campus Wien
mit Diskussion

Workshop I: Studie zur Verbesserung der Sichtbarkeit und der gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe älterer lesbischer Frauen (online-Format)

Referent:innen: Claudia Bechinie, Franca Wellnitz, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Workshop II: Fair mieten – Fair wohnen. Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Alexander Thom, Fachstelle „Fair mieten – Fair wohnen“

Workshop III: Die Genderanalyse des Potsdamer Wohnungswesens: „Eine Stadt für alle?“

Dr. Christiane Droste, Geschäftsführung UP19 Stadtforschung und Beratung und Koordination der Fachstelle Fair mieten – Fair wohnen

Talkrunde: Teilhabe lesbischer und alleinlebender Frauen an der Wohnraumgestaltung und Stadtentwicklung – wie lässt sich dieses Ziel erreichen? Utopie oder realistisches Ziel?

  • Manuela Dörnenburg, Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg
  • Sandrine Woinzeck, FLINTA*STADT – Häuser bewegen
  • Martina Göhring und Frau Stäbler, Unternehmensverbund Pro Potsdam GmbH
  • Jutta Brambach, Dachverband Lesben und Alter e.V./RuT-Wohnen

Moderation: Dr. Christiane Droste, Geschäftsführung UP19 Stadtforschung und Beratung und Koordination der Fachstelle Fair mieten – Fair wohnen

Talkrunde: Zusammenfassung und Ausblick

  • Manuela Dörnenburg, Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg
  • Sandrine Woinzeck, FLINTA*STADT – Häuser bewegen
  • Martina Göhring und Frau Stäbler, Unternehmensverbund Pro Potsdam GmbH
  • Jutta Brambach, Dachverband Lesben und Alter e.V./RuT-Wohnen

Moderation: Dr. Christiane Droste, Geschäftsführung UP19 Stadtforschung und Beratung und Koordination der Fachstelle Fair mieten – Fair wohnen

Das komplette Programm vom 25.10.2021

09:30 Uhr – Ankommen und Anmeldung

10:00 Uhr – Begrüßung und Eröffnung durch Dachverband und Moderation
Grußwort: Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Grußwort: Jennifer Puls, Referentin für fachpolitische Grundsatzfragen, Der Paritätische – Gesamtverband

10:30 Uhr – Vortrag: Altersarmut bei Frauen
Prof. Dr. Irene Götz, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie
anschließend Diskussion

11:30 Uhr – Vortrag: Gleichgeschlechtlich liebende Frauen im Alter, Intersektionalität, Lebenslagen und Antidiskriminierungsempfehlungen
Dr. Bärbel Traunsteiner, Fachhochschule Campus Wien
anschließend Diskussion

12:30 Uhr – Pause

13:00 Uhr – Workshops
Workshop I: Studie zur Verbesserung der Sichtbarkeit und der gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe älterer lesbischer Frauen
Claudia Bechinie, Franca Wellnitz, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Workshop II: Fair mieten – Fair wohnen. Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt
Alexander Thom, Fachstelle „Fair mieten – Fair wohnen“

Workshop III: Die Genderanalyse des Potsdamer Wohnungswesens: „Eine Stadt für alle?“
Dr. Christiane Droste, Geschäftsführung UP19 Stadtforschung und Beratung und Koordination der Fachstelle Fair mieten – Fair wohnen

14:00 Uhr – Pause, Zeit zum Netzwerken

14:30 Uhr – Talkrunde: Teilhabe lesbischer und alleinlebender Frauen an der Wohnraumgestaltung und Stadtentwicklung – wie lässt sich dieses Ziel erreichen? Utopie oder realistisches Ziel?

  • Manuela Dörnenburg, Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg
  • Sandrine Woinzeck, FLINTA*STADT – Häuser bewegen
  • Martina Göhring und Frau Stäbler, Unternehmensverbund Pro Potsdam GmbH
  • Jutta Brambach, Dachverband Lesben und Alter e.V./RuT-Wohnen

15:30 Uhr – Zusammenfassung, Ausblick

16:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Moderation: Dr. Christiane Droste

Der Fachtag fand statt im Rahmen der

Logo Brandenburgische Frauenwoche

und wurde gefördert durch

Logo MSGIV des Landes Brandenburg

© 2020 Dachverband Lesben und Alter e. V.
Schriftgröße
Kontrast erhöhen