Juni 2016

„Offene Rechnung: § 175 StGB“

Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) hat die Kampagne „Offene Rechnung: § 175 StGB“ gestartet. Damit weist sie auf den Missstand hin, dass die Opfer der Schwulenverfolgung unter dem § 175 StGB immer noch als rechtskräftig „vorbestraft“ gelten.

Weiterlesen …

April 2016

Rundbrief März 2016

Wir freuen uns, heute über aktuelle und geplante Aktivitäten des Dachverbandes zu informieren. Seit unserer erfolgreichen Tagung Ende Oktober in Berlin ist viel passiert. Themen in unserem Rundbrief sind unter anderem Berichte aus dem Dachverband und aus der Geschäftsstelle, Termine und Veranstaltungen sowie Literaturhinweise.

Weiterlesen …

November 2015

Fachtag in Frankfurt / Main

Ziel ist es, ältere Lesben und Schwule mit Vertreter_innen aus Verwaltung, Verbänden und Politik sowie Fachkräften der Senior_innenarbeit zusammenzubringen – um zu informieren, zu sensibilisieren und sich auszutauschen.

Weiterlesen …

Newsfeed abonnieren

Dachverband Lesben und Alter > 6. Fachtagung Berlin 2015

Wovon lesbisch lebende Frauen träumen: Soziale Vorsorge im Alter

6. Bundesweite Fachtagung / Freitag, 30.10.2015 bis Sonntag 01.11.2015 in Berlin

Das Thema Alter nimmt in der Gesellschaft inzwischen eine bedeutende Rolle ein und die Umstände, in denen ältere Menschen leben verändern und verbessern sich. Dennoch profitieren nicht alle gleichermaßen von diesen Veränderungen. Gerade für lesbisch lebende Frauen bedeutet das Alter eine besondere Herausforderung.

Die 6. Bundesweite Fachtagung des Dachverbandes Lesben und Alter will sich diesem Thema in besonderer Weise widmen. Sie hat zum Ziel, neue Impulse und Erkenntnisse zur Verbesserung der Lebenssituation älter werdender Lesben zusammen zu tragen und weiter zu entwickeln.

Die Fachtagung will dazu beitragen, die Fachkompetenz der Akteurinnen zu vernetzen und Inhalte  weiterzuentwickeln und zu vertiefen.

Der Fachtag wird moderiert von Gudrun Fertig (Verlegerin L-Mag und Siegessäule).

Zielgruppen

Angesprochen sind Fachfrauen aus der Altenhilfe, Dozentinnen an Hochschulen und Altenpflegeschulen, Wissenschaftlerinnen, Fachfrauen aus Frauen/Lesbenprojekten und Wohnprojekten, die sich dem Thema Lesben und Alter widmen oder widmen wollen und alle anderen interessierte Frauen

Ort

VCH-Hotel Christophorus
Schönwalder Allee 26 / 3
13587 Berlin-Spandau        

http://www.evangelisches-johannesstift.de/hotel-christophorus/kontakt/lage-anfahrt 

Programm

Freitag, 30. Oktober 2015

Zeit Programm
14:00 h Anmeldung / Begrüßung
im Hotel Christophorus
15:00 h Fahrt nach Berlin-Mitte
Ausstellung Homosexualitäten
16:00 h Teil 1 im Deutschen Historischen Museum
18:00 h Teil 2 im Schwulen Museum incl. Sektempfang
(https://www.dhm.de/ausstellungen/homosexuality-ies.html)
Moderation Birgit Bosold (Schwules Museum, Kuratorin, Berlin)
20:00 h Open End

Samstag, 31. Oktober 2015

Zeit Programm
10:00 h Grußwort
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (angefragt)
Begrüßung Vorstellung des Tagungsprogramms und der Workshops
Moderation: Gudrun Fertig Verlegerin L-Mag und Siegessäule
10:45 h Vortrag
Kleine Rente - reiches Leben? Materielle Hindernisse und Herausforderungen in der Lebensgestaltung lesbisch lebender Frauen im Alter
Geht es allgemein um Lebenssituationen, sind materielle Lagen von erheblicher Bedeutung. Neben den Einschränkungen, denen lesbisch lebende Frauen ausgesetzt sind, sowie den besonderen Möglichkeiten, die sich durch lesbisches Leben eröffnen, prägen sie die Gestaltungsmöglichkeiten des eigenen Lebens im hohen Maße.
Dr. Kirsten Plötz, Hannover
12:00 h Mittagspause
13:00 h Workshop 1-3 Teil I
  Workshop 1
Queer im Quartier
Einbeziehung von Lesben und Schwulen in die ‚altersgerechte Quartiersentwicklung‘. Vorgehensweise der Landesfachberatung für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der Senior_innenarbeit mit Praxisbeispielen aus Wuppertal und Bochum.
Carolina Brauckmann, Köln / Anne Simon, Wuppertal
  Workshop 2
Welchen Herausforderungen stellen sich lesbisch lebenden Frauen im Alter? Welche Möglichkeiten existieren? Welche Forderungen sind zu stellen?
Ulrike Janz, Dortmund
  Workshop 3
Wohnprojekte
Wie bringe ich sie in Gang? Was ist zu beachten? Was sind typische Schwierigkeiten? Wo gibt es gebündelte Informationen?
Prof'in i. R. Dr. Ruth Becker, Dortmund/Berlin
15:30 Kaffeepause
16:00 - 17:30 Workshop 1-3 Teil II
18:00 Abendessen
20:00 Abendprogramm
(für Interessierte besteht die Möglichkeit sich zu aktuellen Entwicklungen in der Projektelandschaft auszutauschen)

Sonntag, 1. November 2015

Zeit Programm
09:30 h Vortrag
Seit dieser Nacht war ich verzaubert
Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen
Corinne Rufli, Zürich
  Kaffeepause
11:00 h Abschlussplenum mit Ergebnissicherung der Workshops
13:00 h Mittagessen
14:00 h Offene Diskussionsrunde
Wie geht es weiter?
16:00 h Ende der Tagung

Tagungskosten

80,00 € bei Übernachtung im Einzelzimmer
60,00 € bei Übernachtung im Doppelzimmer
40,00 € ohne Übernachtung

Achtung: Es stehen 20 Doppel- und 25 Einzelzimmer zur Verfügung. Die Aufteilung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Das Hotel ist mit einer Sauna ausgestattet.

Der Teilnahmebeitrag bitte bis 15.10.2015 überweisen an:

Kontoinhaberin: Rat und Tat e.V.
IBAN: DE24 1002 0500 0003 1077 02
BIC: BFS WDE 33 BER
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Tagung Lesben & Alter 2015

Anmeldung und weitere Informationen

Die Anmeldefrist zur Tagung ist am 26.10.2015 abgelaufen.

Für Informationen über eventuell vorhandene Restplätze wenden Sie sich bitte an:

Dachverband Lesben und Alter
c/o RuT- Rad und Tat e.V.
Schillerprommenade 1
12049 Berlin

Telefon: 030 - 6214753 (Mi + Fr von 10:00 bis 14:00)
Email: tagung2015@lesbenundalter.de