Die Fachveranstaltung „Lesbisch älter werden und alt sein: wie wollen wir uns vernetzen, wohnen leben?“, hat am 22. Oktober 2016 in Kooperation mit LIBS- Lesben Informations- und Beratungsstelle e.V. in Frankfurt stattgefunden.

Mit rund 30 Teilnehmerinnen hat die gelungene Veranstaltung ein großes Interesse an diesem Thema in Frankfurt und der umgebenden Region deutlich gemacht. Fachfrauen und Interessentinnen brachten gleichermaßen den großen Bedarf zum Ausdruck, der an Angeboten für ältere und alte Lesben besteht, ebenso auch an Aufklärung und Sensibilisierung in den Einrichtungen der Altenarbeit. Auch auf dieser Veranstaltung wurde wieder einmal deutlich, dass Frauen/Lesben in diesem Themenbereich oftmals Vorreiterinnen sind und über jahrelange Erfahrungen und Kompetenzen verfügen, dies sich aber nirgendwo in entsprechender Förderung und gesellschaftlicher oder politischer Anerkennung widerspiegeln.

Die 40 seitige Expertise zum Thema Lesben und Schwule im Alter, verfasst von Heiko Gerlach und Markus Schupp als kleiner Teil des 7. Altenberichts der Bundesregierung ist nun veröffentlicht. 

Ungerechtigkeit bei der Entlohnung sowie Ungerechtigkeit bei der Rente haben dazu geführt, dass die Altersarmut ein weibliches Gesicht hat. Deshalb wird die materielle Lebenslage lesbischer Rentnerinnen 2017 in der Arbeit des Dachverbands Lesben und Alter im Fokus stehen. Darüber waren sich die Teilnehmerinnen des 6. Bundestreffens in Berlin einig.

Der Dachverband Lesben und Alter wird 2017 in die Rentendebatte eingreifen. Die Forderung nach der Mindestrente wird ein Schritt sein, der Altersarmut entgegen zu wirken. Wir wollen allen interessierten Frauen die Möglichkeit bieten, sich inhaltlich auf die Rentendebatte 2017 vorzubereiten. Dafür nehmen wir uns ein Wochenende Zeit.

Eine Tagesveranstaltung für ältere und alte lesbisch lebende Frauen am Samstag, 22. Oktober 2016 von 10.00 bis ca. 15.45 Uhr im LIBS, Alte Gasse 38 Erdgeschoss, 60313 Frankfurt

Am 27. Sept. 2016 fand der Festakt zu 10 Jahre AGG – Allgemeines Gleichstellungsgesetz in der Berliner Friedrichstadtkirche statt.

Die Arbeitsplanung für das nächste Jahr und der Startschuss für die Gründung eines eigenen Vereins: Der Dachverband Lesben und Alter hat für sein Bundestreffen am 16. Oktober in Berlin ein ehrgeiziges Programm. Weitere Informationen gibt es hier.

Am 27. und 28. August fand in Berlin der Tag der Offenen Tür der Bundesregierung statt. Mit dabei: Der Dachverband Lesben und Alter - an einem gemeinsamen Stand mit der Bundesinteressenvertretung Schwuler Senioren BISS.

An der zweitägigen Veranstaltung des Dachverbands Lesben und Alter hatten im vergangenen Herbst rund 80 Fachfrauen und Netzwerkerinnen aus allen Teilen Deutschlands teilgenommen. Ihr Fazit: Es wird höchste Zeit, den mindestens 530.000 gleichgeschlechtlich orientierten Frauen in der dritten und vierten Altersphase Gehör in der gesellschaftlichen Altersdebatte zu verschaffen.

Mit allen Referaten und Zusammenfassungen aus den Workshops zeigt die reich bebilderte Dokumentation die zahlreichen Facetten, die soziale Vorsorge für das Alter lesbischer Frauen umfasst.