Vernetzung in Sachsen!

Cornelia Maul und Eva Wolf vom Dresdner Verein FrauenLebenVielfalt

(cb) - Eine interessante Veranstaltung hat die Bundesinteressensvertretung schwuler Senioren (BISS e.V.) in Kooperation mit der LAG Queeres Netzwerk Sachsen auf die Beine gestellt! Am 17.8.2017 trafen sich Interessierte in den Räumen der Leipziger VHS, um über Wahrnehmung, Selbstorganisation und Interessenvertretung älterer LSBTI zu diskutieren.

Unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, ging es darum, die Situation von nicht heterosexuell lebenden Älteren darzustellen. Was ist das Besondere? Wie werden Themen vorangebracht, und was tragen die Interessensverbände zur notwendigen Lobbyarbeit bei?

Carolina Brauckmann, Sprecherin vom Dachverband Lesben und Alter, skizzierte Themen, die für ältere und alte Lesben eine hervorgehobene Rolle spielen: Materielle Sicherheit, Gemeinschaft, Wohnen und Unterstützung im Alltag.

Darüber hinaus erläuterte sie – aus westlicher Perspektive - die Schwerpunkte derjenigen feministisch inspirierten Vereine, die das Thema Lesben und Alter schon lange auf der Agenda haben. Auch für Vernetzung blieb Platz auf diesem Fachtag: Für eine mögliche Veranstaltung zum Thema lesbisches Altern in Dresden wurden die ersten Fäden geknüpft.