Fachveranstaltung: Gut (lesbisch) leben und wohnen

Utopie oder Grundrecht?

Altersarmut und Wohnperspektiven – Teilhabe lesbischer und alleinlebender Frauen an der Wohnraumgestaltung und Stadtentwicklung in Brandenburg

Fachveranstaltung für Expert*innen und Interessierte aus LSBTI-Organisationen, Frauenorganisationen, Vertreter*innen von Politik, Sozialverbänden, Wohnungswirtschaft, Verwaltung, Gleichstellungsbeauftragte, interessiertes Fachpublikum aus Brandenburg – gefördert durch Land Brandenburg, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz

am 26. Oktober 2020 von 10–16:30 Uhr
Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam

Gut versorgt im Alter. Sich diesen Wunsch erfüllen zu können, hängt eng damit zusammen, ob und wie bezahlbarer Wohnraum verfügbar ist. Weitergedacht, konfrontiert dieser Gedanke mit der finanziellen Situation von Frauen und dem Stichwort Altersarmut. Frauen sind davon besonders betroffen. Die Fachveranstaltung will den Zusammenhang von Altersarmut bei Frauen mit dem Themenkomplex Wohnen (Versorgung, Sicherheit, würdevolles Leben nicht nur im Alter) deutlich machen. Besonders berücksichtigt wird dabei die sogenannte mangelnde Sichtbarkeit alleinlebender und lesbischer Frauen sowie die Wahrnehmung ihrer Interessen und Lebenssituation. Wenn wir uns mit den Fragen beschäftigen, die ältere alleinlebende Frauen bewegen, stoßen wir automatisch auf das Spannungsfeld zwischen „Wohnen“ und „Leben mit wenig Geld meistern“ bzw. fehlender Altersvorsorge. Beispielhaft auf den Weg gebrachte Wohnformen sollten den Bedürfnissen lesbischer Frauen entsprechen – sei es in ländlichen Regionen oder Ballungsgebieten Brandenburgs. Dafür bedarf es kreativer Lösungen.

Schirmherrin
Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Moderation
Dr. Christiane Droste, Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Programm

09:30 Uhr Ankommen, Anmeldung
10:00 Uhr Begrüßung durch Dachverband und Moderation
Grußwort: Jennifer Puls, Referentin für fachpolitische Grundsatzfragen, Der Paritätische Gesamtverband
10:15 Uhr Vortrag: Altersarmut bei Frauen
Prof. Dr. Irene Götz, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie
anschließend Diskussion
11:15 Uhr Vortrag: Von privaten und öffentlichen Räumen – Gleichgeschlechtlich liebende Frauen im Alter, Intersektionalität, Lebenslagen und Antidiskriminierungsempfehlungen
Dr. Bärbel Traunsteiner
anschließend Diskussion
12:15 Uhr Pause, kleiner Imbiss
12:45 Uhr Workshop I:
Diskussion zu Sichtbarkeit und gleichberechtigter Teilhabe älterer lesbischer Frauen*.
Die Referentinnen möchten ausgehend von ihren Erfahrungen im Zuge einer bundesweiten Befragung mit den anwesenden Frauen* und Expertinnen* zur gemeinsamen Ideenentwicklung und zum gemeinsamen Netzwerken einladen.
Claudia Bechinie, Franka Wellnitz, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  Workshop II:
Fair mieten – Fair wohnen. Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt
Dr. Christiane Droste, Koordination der Fachstelle
  Workshop III:
Die Genderanalyse des Potsdamer Wohnungswesens "Eine Stadt für alle?"
vorgestellt von Michaela Burkard, Frauenzentrum Potsdam
13:45 Uhr Plenum (Zusammenfassung der WS-Ergebnisse)
14:00 Uhr Pause
14:30 Uhr Podiumsdiskussion
Teilhabe lesbischer und alleinlebender Frauen an der Wohnraumgestaltung und Stadtentwicklung – wie lässt sich dieses Ziel erreichen?
  • Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
  • Monika Trauth, Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, Potsdam
  • Gülden Tiras, Gemeinschaftliches Wohnen in Brandenburg, Konzept Permakultur
  • Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der GEWOBA Wohnungsverwaltungsgesellschaft Potsdam mbH im Unternehmensverbund Pro Potsdam GmbH
  • Guido Beermann, Minister Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg (angefragt)
15:30 Uhr Zusammenfassung, Ausblick
16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Bildhinweis: Bild von Mario Hagen auf Pixabay